Der ThüringenTakt

Was ist der ThüringenTakt?

Es klingt so einfach. Stundentakt in jedem Ort. Knotenpunkte mit festen Minutenzeiten zum Ein- und Umsteigen. Investitionen dort, wo der größte Nutzen erreicht wird. Und schon verdoppeln, ja vervierfachen sich die NutzerInnenzahlen. Und doch ist es so unendlich schwer. Überforderte Aufgabenträger. Verschwommene Zuständigkeiten. Von Lobbyinteressen geleitete Entscheidungen. Der mobile Mensch will aber endlich häufiger und bequemer in jeden Ort. Unsere Qualitätsinitiative zum ThüringenTakt soll deshalb alle Verkehrsträger vernetzen - den Fern- und Regionalverkehr genauso, wie damit abgestimmte Busse und alternative Bedienformen, etwa Bürgerbusse oder Anrufsammeltaxis.

Fahrgäste können beim ThüringenTakt darauf vertrauen, in den Hauptverkehrsrichtungen immer Anschluss zu haben. Dabei „funktionieren“ die Anschlüsse in Richtung und Gegenrichtung immer gleich gut. Der ThüringenTakt bietet eine gleich gute Erschließung aller Regionen durch  Bahn und Bus. Sein Taktfahrplan ermöglicht eine Optimierung der Investitionsmittel. Bürger und Steuerzahlerinnen haben ein Recht darauf, dass die zur Verfügung gestellten Mittel für den Ausbau besonders des Schienennetzes effizient genutzt werden.

Eine optimale Nutzung ist nur dann möglich, wenn vorher ein künftiger Fahrplan festgelegt wurde. In der Schweiz gibt es bereits einen solchen landesweiten Taktfahrplan für alle Verkehrsunternehmen und Verkehrsträger des öffentlichen Verkehrs. Hier wird 20 Jahre im Voraus festgelegt, welche Maßnahmen notwendig sind, um den dann geplanten Fahrplan zu ermöglichen.

Hier finden Sie die Präsentation zum ThüringenTakt

sowie das Faltblatt: Thüringentakt - Besserer Verkehr für Thüringen

+++ Hier finden Sie den ABSCHLUSSBERICHT zum "ThüringenTakt - Eine Integrierte Strategie für den Öffentlichen Verkehr in Thüringen" (3MB; Stand: November 2013)+++

Video
Weiter